Fußball

Meisterfeier beim TSV Wendezelle

Ungeschlagen und überlegen in fast allen Spielen hat die 3. Herren des TSV Wendezelle die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse Nord errungen. Coach Fritz Osterloh hat in allen 16 Spielen eine schlagkräftige Mannschaft auf das Feld gestellt. In 14 Spielen hat die aus Routiniers und jungen Nachwuchsspielern zusammengesetzte Mannschaft den Gegner mit einer Packung nach Haus geschickt. So auch im letzten Spiel, als beim 7:0-Sieg gegen Stederdorf II Mittelstürmer Robin Ahlers allein 5 Tore erzielte. Die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die 2. Kreisklasse konnte somit gebührend gefeiert werden.

Das Foto zeigt die Mannschaft nach dem Saisonfinale.

Meisterfeier 3. Herren

Hinten von links: Frank, Barleben, Hans-Peter Ziegler, Magnus Kucharek, Philipp Hermann, Markus Kucharek, Thomas Mainka, Christian Geermann, Robin Ahlers, Basti Hintz, Coach Fritz Osterloh, Jannis Wittig, Manager Nader Amer, Kai Krawatzki, Kapitän Christian Kamp; vorn von links: Christian Meier, Henrik Kükemück, Maik Meyer, Keeper Andi Mein, Andreas Michael und Nils Heilmann.

Und der Dank geht auch an ca. 20 weitere Spieler, die im Lauf der Saison eingesetzt worden sind.

IMG-20160718-WA0003IMG-20160718-WA0006

Rückblick auf das erste Rückrunden-Spiel der 1.Herren

TSKV Goslar – TSV Wendezelle 1:2 (0:0)

thomas-erich-weiss-muss-mit-dem-tsv-wendezelle-beim-tuerkischen-svk-goslar-antreten

Wendezelles Coach Thomas Mainka verstand die Welt nicht mehr: Statt auf dem, nach seiner Auffassung gut bespielbaren Rasenplatz, fand das Spiel auf dem knochenharten Hartplatz statt. Plote schlug zwar nicht mit dem Kopf auf, doch war seine Verletzung eine Folge des harten Untergrundes. Den Unmut steckten die Gäste jedoch schnell weg und hätten bereits in der Anfangsviertelstunde in Führung gehen müssen, doch Thomas Erich (2.), Erik Plote (8.) und Markus Bottke (10.) scheiterten nur knapp. Die Platzherren kamen danach besser ins Spiel, bestimmten in der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte sogar das Spiel, doch Bahij Tawbe (30.) traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten. Beim zu kurzen Rückpass von Fabian Kobsch (42.) bügelte TSV-Keeper Lennart Limmer den Fehler wieder aus.

Nach Wiederbeginn legten die Gäste wieder zu, gestalteten das Spiel ausgeglichen. Für die Führung benötigten sie jedoch einen Standard. Einen Freistoß von Lars Timpe (68.) köpfte Markus Bottke ins Netz. Der Schock der schweren Verletzung zog nur zwei Minuten später den Ausgleich von Luca Kassebaum nach sich.

„In den letzten zehn Minuten haben wir wieder auf das Siegtor gedrängt“, sagte TSV-Trainer Thomas Mainka. Zunächst ohne Erfolg: Lars Timpe (82., 89.) scheiterte zweimal nur ganz knapp. In der Nachspielzeit fiel doch noch der erlösende Siegtreffer. Tobias Voges traf nach einer Flanke von Tevfik Arikan per Kopf und belohnte die gute kämpferische Wendezeller Leistung.

„Bis auf die Viertelstunde vor der Pause haben wir die Begegnung kontrolliert und dominiert. An dieser Schwächephase müssen wir arbeiten“, resümierte Mainka.

Wendezelle: Limmer – Bottke, Kobsch, Heike, Krüger, Timpe, Allerkamp, Plote (74. Arikan), Voges, Thomas Erich, Torsten Erich. Tore: 0:1 Bottke (68.), 1:1 Kassebaum (76.), 1:2 Voges (90. + 2).